Die Kosten

Für eine Behandlung durch eine Podologin erheben wir einen pauschalen Kostenbeitrag.
Bei der Preisgestaltung richten wir uns nach den Empfehlungen der Krankenkassen/Verbände in Deutschland.  
In der Regel sind die Kosten selber zu tragen. Die podologische Komplexbehandlung ist aber auch oft verordnungsfähig. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Folgende Posten müssen auf einem Rezept vermerkt sein:


  • In den Diagnosen des Rezepts muss bei Diabetes (Zuckerkrankheit) das "Diabetische Fußsyndrom" zwingend aufgeschrieben sein.
  • es müssen 3 Behandlungseinheiten in Folge sein.
  • Das Datum, an dem das Rezept ausgestellt worden ist, darf bei  Behandlungsbeginn  nicht länger als 28 Tage zurückliegen. Die Gültigkeit von "Quartalen" (wie z.B. beim Arzt),  gilt bei uns nicht.  Danach muss ein neues Rezept zur Behandlung mit gebracht werden.
  • Sollte eine Befreiung von Zuzahlungen für das laufende Jahr vorliegen, muss das entsprechende Kästchen ebenfalls angekreuzt sein. Sie müssen dann zur ersten Behandlung die schriftliche Bestätigung Ihrer Krankenkasse  mitbringen. Im Allgemeinen ist das ein gesondertes Kärtchen, das Sie auch in Apotheken oder Arztpraxen vorweisen müssen.
  • Wenn Sie von Zuzahlungen nicht befreit sind, müssen Sie bei Abgabe eines Rezeptes die Gebühr von 23,20 €, die für alle drei Behandlungen gilt, in bar entrichten. Diese Summe behalten wir für die Krankenkassen ein und sie wird uns dann auch von der Vergütung abgezogen.


Wenn alles stimmt, nehmen wir Ihr Rezept gerne an und werden Ihnen dann bei der ersten Behandlung die fortlaufenden Termine bekannt geben.